Werner Raditschnig – Komponist und Klangkünstler

Welcome to my s(a)ite – Werner Raditschnig ist Komponist und Klangkünstler aus Salzburg. Er lebt und arbeitet in Salzburg.

Über mich

Bildschirmfoto 2013-04-10 um 15.33.46Biografie
WERNER RADITSCHNIG

geb. 1948 in Villach, lebt in Salzburg

Komponist, sowie auch Ausführender in eigenen Musikprojekten und projektbezogene Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten (Musik, Video, Theater, bildende Kunst).
Arbeitsbereich: Vorwiegend experimentelles Instrumentarium, Elektronik, skulpturale Musik, szenische Aufführungen und inszenierte Räume.

Studien an der Hochschule Mozarteum, Salzburg – Kontrabass (H. Bürgschwendtner). Gitarre ( H. Koch und B. Kovats) Live-Elektronik-Komposition (A. Losoncy).

1972 – 1976 Teilnahme an Kompositions- und Analysekursen bei Int. Ferienkurse Darmstadt und Kurse für Neue Musik Köln

1971 – 1974 künstlerischer Leiter des Ensemble „Schallmomente“ (kollektive Komposition, Improvisation und Klangaktion)

1975 – 1981 Initiator der Gruppe „Guttenberg“ (musikalisch-politischer-Aktionismus)

1975 – 1982 Realisation von über 20 Kompositionen Elektronischer Musik im Elektronik-Studio des „Mozarteum“ (u.a. „Lied der Erde“, „Silent Night“, „Keine Gefangenen“)

1983 – 1990 Duo „Tauto“ mit Gerhard Laber (konzeptionelle Improvisationen und Kompostionen , Auftritte u. a. Konfrontationen Nickelsdorf, Rive de Giere, Mexiko City, LP EX-63)

1990 – 1994 Initiator und Kurator des Meetings „Die Macht der Klänge“ im Kulturgelände Nonntal Salzburg, (Präsentation von Künstlern wie: Gunter Schneider, Josef Klammer, Seppo Gründler, 440 Hertz, Wolfgang Mitterer, Wolfgang Musil, Werner Cee, u. a.)

ab 1988 kompositorische Arbeiten, vorwiegend in eigener Ausführung und Zusammenstellung von projektbezogenen Spezialisten-Ensembles, aus Musik, Theater, bildender Kunst und Medienkunst.

2002 – Initiator und Kurator des Festivals „Schallortung“ im Toi-Haus, Salzburg, (Präsentation von Künstlern wie: Tom Johnson, Jacques Dideron, Werner Durand, Cordula Bösze, Karen Schlimp)

Staatsstipendium für Komposition 1976 und 1988

AUFFÜHRUNGEN (Auswahl)

1988 – „The Well“ (Mit Mia Zabelka, Peter Egger, Bertl Mütter, Elfi Aichiger, Gerhard Laber, Susanne Lohmaier) Stadtkino, Salzburg

1989 – „Passagen“ (neues Musiktheater nach Texten von Erich Fried und Peter Waterhouse)Stadtkino, Salzburg

1990 – „Eisklang“ (Live-Elektronik-Aktion aus 1 Tonne schmelzende Eisskulpturen mit W. Musil und Norbert Gruber)Kulturgelände Nonntal, Salzburg

schaedel1991 – „Der Schädel“ (Performance zum Mozartjahr mit Hannes Bertolini, Elfi Aichinger, Gerhard Laber, Bertl Mütter, Martina Cicek, CD EX-167) Kapitelplatz, Salzburg

Eisen1992 – „Der Eisenhammer“ (Klangperformance für und mit einer Metallbau-Produktionshalle, CD EX-214) Schlosserei Bernd Lang, Salzburg

Aluphon1993 – „Das Aluphon“ Erstpräsentation der Aluminium-Klangskulptur, Eröffnung Rockhaus Salzburg (in Zusammenarbeit mit Marcus C. Diess und Norbert Gruber, CD EX 248)

1995 – „Die Lustspende“ (Bibel-Wort und erotische Lyrik, in Zusammenarbeit mit dem Ensemble des Toi-Haus-Theater, Salzburg)

Jericho1996 – „Die Mauern von Jericho“ (szenisches Oratorium, Regie: Herbert Gantschacher, mit Klangskulpturen von Gunter Demnig, 1 Sopran und 2 Instrumentalisten, CD ARBOS 04) Kollegienkirche Salzburg, Dommuseum Köln, Schiele-Museum Krumau u.a.

1997 – „Feldflächen“ (für 2 Elektro-Polychorde und Elektronik, in Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Petra Moiser, graphische 19 m Partitur) Galerie 5020 Salzburg

1998 – „10182338 – Kein Anschluss unter dieser Nummer“ (szenisches Konzert Regie: Herbert Gantschacher, in einem Eisenbahn-Wagon) Bahnhof Antwerpen, Dresden, Prag, Wien

1999 – „Elettrico“ (sechs Einarbeitungen nach Vorlagen von Gerhard Brandl) Brucknerhaus Linz, Kulturgelände Nonntal, Komponistenforum Mittersill, CD Edition Zeitton ORF 269

2000 – „Klangplatz“ (konzertante Installation mit 3 Elektro-Polychorden und 2 hängenden Gitarren, sowie elektronische Modulationen) Musikforum Viktring, weiters: MAK Wien 02 und Warschau 03, Ausschnitt auf CD Edition Zeitton ORF 269

2000 – „19 Days – Multiple Summer“ (8 Kanons und Episoden in Zusammenarbeit mit der Internationalen Paul Hofhaymer Gesellschaft Salzburg) Toi-Haus-Theater, Salzburg

2001 – „Aktion K“ Klangraum dunkel (Zusammenarbeit mit Gerhard Laber und Hermann Peseckas – Installation mit 3 E-Polychorde, 5 Karambolage-Plattenspieler und Video) Toi-Haus Theater, Salzburg

2002 – “Tod in Venedig” Aktionen für Klavier mit Zuspielband, Schallortung TOI-Haus

2003 – „Eating by Glockenspiel“ Klangaktion und Videoinstallation mit Sina Moser, Kavernen Salzburg, Studio West, DVD by Studio West

2004 – „Weißer Schnee bedeckt des Lebens Röte“ (choreographisches Konzert mit Sonetten von W. Shakespeare) Insz. Herbert Gantschacher, Theater des Augenblicks, Wien

2005 – „Gradation“ für Posaune und 8 Kanal Elektronik, (mit Bertl Mütter und Wolfgang Musil) Stauwerk Rott, Salzburg

2006 – “PHOSPHONOTOP I PARK DER FRAUEN” Klang- und Lichtraum, Installation mit Victoria Coeln, OFF Mozart Festival, Holzpavillon im Mirabellgarten , Salzburg

2008-09- “Tapes” Performance-Serie, Live-Aktionen mit Zuspielung bestehend aus: “Madridtape”, Medientape”, “Down Under”, “privattape” und “publictape”. Kulturlabor Villach, Stadtbiblothek Salzburg, Klangaktionen IG-Komponisten Salzburg, MUSA Wien

2011- ORT – ERINNERN UND VERGESSEN” eine optisch-akustische Handlung, für 3 Polychorde, 2 hängede E-Gitarren, Zuspielung, manuelle und elektronische Praktiken, Video, Michaelskapelle, Laufen a. d. Salzach

2012- “ROM”  Analyse einer Zertrümmerung für Alt, Altus, Sprecher, Projektionen und 4 Kanalzuspielung, Internationale Paul Hofhaymer Gesellschaft, Künstlerhaus Salzburg

2013-“Asche ist furchtlos” elektroakustische Komposition und Aktion im Rahmehn von 75 Jahre Salzburger Bücherverbrennung, IG Komponisten – IGNM Salzburg, Altstadt Salzburg

2014-“BROW BEATEN” – Konzertinstallation (5 music landscapes)  mit Gerhard Laber , Peter Arn, Heike Schäfer und 8 Männerstimmen, Aspekte Musikfestival, Salzburg, Republic

2015 – “Das Wort” – Textcollage und Klangprojektion für Sprecherin, diverse Blockflöten, E-Git. und Zuspielungen, IG-Komponisten Salzburg, Synagoge, Salzburg

2016 – “Zwischen” – eine akustische Abhandlung für 2 Celli und Zuspielungen, stART FESTIVAL ARGE Kultur Salzburg

 

AUFTRITTE

Aspekte Festival Salzburg, Tage für Neue Musik Bozen, die lange Nacht der Neuen Klänge Wien, Neues Musikform Viktring, Konfrontationen Nickelsdorf, Ulrichsberger Kaleidophon, Kunstverein Wien, Kunstverein Klagenfurt, Brucknerhaus Linz u. a.


TONTRÄGER

“Tauto” – EX 67 LP, “Der Schädel” -EX 143 CD, “Der Eisenhammer”- EX 214 CD
“autoerotico stomp – (Aluphon)” – EX 248 CD, “Die Mauern von Jericho” – ARBOS 04, “Vivos Puls” – GL 01, “ABTASTUNGEN”; Edition Zeitton, ORF CD 269, “FRAUEN 06” ein-klang records 026
Sampler: “From classical to contemporary” EX 316 161, “Extrajazz” EX 316 165, “Der Gesang der Narren von Europa” – ARBOS 05, “Schwarz/Weiß” – ACCUS, “ein klang” Komponisten-forum Mittersill, “verwegene Wege” Universal Edition Wien

 

Presseberichte als PDF-Download

-> Presseberichte