Werner Raditschnig – Komponist und Klangkünstler

Welcome to my s(a)ite – Werner Raditschnig ist Komponist und Klangkünstler aus Salzburg. Er lebt und arbeitet in Salzburg.

KLANGRAUM KOLLEGIENKIRCHE – ZEITACHSENORGANUM 2018

  Der 2017 begonnene  Zyklus für experimentelle Musikformen in Verbindung mit der Mauracher Orgel in der Kollegienkirche, soll 2018 mit zwei weiteren Konzerten weitergeführt werden. Die Erkenntnisse aus dem Jahr 2017 mit Werbung, Technik und Publikumsansprache, machen uns zuversichtlich, dass diese Reihe bei den Besuchern sehr gut aufgenommen wurde. Die Form der Klangrezeption im kleineren Kreis von 50 – 80 Besuchern, auch in Kreisform dargeboten, erzielt eine innige Aufmerksamkeit und Kontemplation von ungeheurem Ausmaß.   Im Jahr 2018 gilt die Aufmerksamkeit dem Saitenklang in Verbindung mit elektroakustischer Aufbereitung in Verbindung mit Orgelklang. Werner Raditschnig und Hans Josef Knaust haben sich dafür zwei Künstler aus Wien eingeladen, um ein weiters Kapitel der akustischen Kunst, jenseits der Salzburger Festspiele in der Kollegienkirche, aufzuschlagen. Mit Katharina Klement kommt eine sehr versierte Künstlerin nach Salzburg. Seit Jahren in der Kompositions- und Improvisationsszene auf diversen Festivals präsent, wird das 3. Konzert am 21. Juni  20.30 Uhr mit Klavier, Elektronik und Orgel zum Podium für eine erstmalige Präsentation der Künstlerin in Salzburg. Werner Raditschnig und Hans Josef Knaust gestalten zu diesem Abend eine erstmalige Bearbeitung einer musikalischen Graphik übertragen auf die Mauracher Orgel von Anestis Logothetis, einem Erfinder von Zeichen für Aggregatzustände der Musik.   Das 4. Konzert am 18. Oktober 20 Uhr wird sich einem anderen Musiker der internationalen Improvisationsszene widmen. Burkhard Stangl ist nicht nur Impro-Musiker, sondern auch Musikentwickler, Regelkonstrukteur und Konzipient musikalischer wie außermusikalischer Vorgänge. Seine eigenwilligen formalen Konzeptionen werden ein gediegener Rahmen für den Ausklang des Jahres 2018 sein. Die Einstimmung auf diesen Abend wird Hans Josef Knaust mit einem Solowerk für Orgel von Giacinto Scelsi vornehmen. Gefördert durch Stadt und Land Salzburg, austro mechana -SKE (ARGE Klangraum Kollegienkirche – Christian Wallisch-Breitsching, Hans Josef Knaust, Werner...

Mehr

Hörbuch Altmann – Raditschnig

OUT NOW! Peter Simon Altmann – Werner Raditschnig “Auszüge aus einem Kopfkissenbuch” Ein Hörbuch gelesen von Peter Simon Altmann zur Musik von Werner Raditschnig   2017 Edition Tandem www.edition-tandem.at   “Das Kopfkissenbuch” von Sei Shongon (ca. 966 – 1025) steht zusammen mit der „Geschichte vom Prinzen Genji“ am Anfang der japanischen Literaturgeschichte. Beide Werke wurden von Frauen verfasst. Peter Simon Altmann hat in dieser Tradition sein eigenes Kopfkissenbauch geschrieben. Die CD präsentiert den Text gelesen vom Autor dialogische zur Musik. Zusätzlich enthält sie einen Bonustrack ein pdf-Dokoment mit allen Texten und begleitenden Tuschmalereien von Fumio Komoi, die am PC ausgedruckt und  so auch nachgelesen und angesehen werden können.   Bemerkungen zu den Klangminiaturen von Werner Raditschnig Die Intention eine Klangspur zu schaffen, die keine Musik im herkömmlichen Muster entstehen lässt, geht auf meine Arbeiten, welche ich als akustische Räume bezeichne, zurück: Räume, in denen Klänge auf- und gleich wieder abtreten. Kein Musikstück im eigentlich Sinn, sondern vielmehr ein akustisches Zeitstück. Da die Klänge aus dem Fundus meiner Klangbibliothek und bei der Auswahl vorwiegend auf Gitarrenklänge geachtet wurde, ist ein Mix entstanden, der mir das Gefühl einer fernöstlichen Stimmung vermittelte: Ein Nachtstück oder auch ein Gartenstück. Die Pausen zwischen den einzelnen Parts lagen bei bis zu 40 Sekunden. Diese Mixtur wurde dem Autor Peter Simon Altmann zur freien Assoziation mit der Absicht überlassen, die Pausen mit Sprache zu füllen. So entstand eine neue Form des Hörstücks, in dem der Text auf die vorliegenden Klänge reagiert beziehungsweise sie weiterdenkt.    ...

Mehr

ATEM – für div. Blockflöten & Zuspielungen

Die Zusammenarbeit  mit der Flötistin Maria Dorner-Hofmann und meiner Person  war geprägt von der Untersuchung spezieller Klänge mittels diversen Manipulationen an Blockflöten, die in einer konzertanten Form für ein Auditorium zu leise, bzw. in der praktischen Handhabung unspielbar sind. Diese Klänge wurden aufgenommen und im Computer nach vier Qualitätskriterien zu neuen Mischklängen gemixt, welche das Stimmungsbild der Komposition ergeben. In dieses sozusagen elektroakustisch -komponierten Material der Zuspielung tritt die Solostimme als teilweise Imitation oder als Spiegelung – die sich mal im Vordergrund, mal in der verdeckte Klangebene der Zuspielung bewegt – auf. Ein Kriterium ist die in Verbindung mit der Atemluft entstehende Artikulation UA Stadtgalerie Lehen Salzburg  Feb/17 DE Theater an der Rott, Eggenfelden April/17 Ausführende: Maria...

Mehr

Aktuelles

  OUT NOW Peter Simon Altmann “Dichterliebe” Peter Simon Altmann – Text Michael Ziegler – Zeichnungen Werner Raditschnig – Klangräume (CD) EDITION TANDEM L21, Salzburg

Mehr

Das freie Wort

Das freie Wort

Werner Raditschnig  “Asche ist furchtlos” Elektroakustsiche Komposition mit Aktionen (2013) Aktion zu 75 Jahre Salzburger Bücherverbrennung in der Altstadt Salzburg Veranstalter:IG-Komponisten Salzburg

Mehr