Werner Raditschnig – Komponist und Klangkünstler

Welcome to my s(a)ite – Werner Raditschnig ist Komponist und Klangkünstler aus Salzburg. Er lebt und arbeitet in Salzburg.

KLANGRAUM KOLLEGIENKIRCHE – ZeitachsenOrganum 2020

Konzert 7 und Konzert 8 – Do 22. Oktober und Fr 23. Oktober 2020 Die beiden Konzerte pro Jahr unter der oben angeführten Bezeichnung haben sich seit 2017 eine aufmerksame Hörerschaft (90 – 110 Personen) pro Konzert erspielt. Die Konzeption ist einmalig für Salzburg und auch darüber hinaus. Das Konzept den Raum, die Orgel mit einem einzelnen Gast zu verbinden, der sich selbst den gegebenen Verhältnis (Klangperformances mit zugefügter Orgel) aussetzt, wird in seiner Einmaligkeit 2020 mit zwei weiteren Künstlern aus Österreich fortgesetzt. Mit Josef Klammer kommt ein sehr eigenwilliger Klangaktivist und Konstrukteur aus Graz nach Salzburg. Klammer mit Auftritten bei der „Ars Electronica“  und dem „Musikprotokoll“ im „Steirischen Herbst“ bereits international bekannt, unterwirft sein Perkussionsinstrumentarium einer ausgeklügelten Steuerungselektronik. Die Ausgestaltung erreicht ein eigenwilliges Spiel zwischen Instrument  und dem daraus folgenden akustischen, klanglich-strukturellen Ergebnis. Nicht zu unterschätzen der  optische Reiz. Klammer unterzieht sich einem „Spiel“, so wie er sein akustisches Handeln als „Toy“ bezeichnet. In dieses Spiel wird auch die Orgel geraten. Das zweite Konzert stellt einen Stoiker der neuen Klangmusik in den Mittelpunkt. Der Oberösterreicher Christoph Herndler, ein Komponist welcher sich dem Statischen, dem Leisen, dem Atmenden, dem Körperlichen widmet. Vollkommen neue graphische Anweisungen, die Atemgestik der Musik, die Musik als Körper, die isolierte Schwingung. Herndler wird die Kontemplation ins Zentrum des Abends und damit in den Raum stellen. Zwei sehr konträre Abende, die in der Spirale der vergangenen Konzerte die hohe Qualität dieses Projektes wiederum unter Beweiß stellen wird. Werner Raditschnig ARGE Klangraum Kollegienkirche gefödert von: Stadt Salzburg, Land Salzburg, austro mechana SKE KLANGRAUM  KOLLEGIENKIRCHE – Zeitachsen Organum Donnerstag 22. Oktober 2020 –  20 Uhr Ysang Yun – „ tuyaux sonores“  (für Orgel allein) Josef Klammer – „Trommeln ist ein Dehnbarer Begriff „ (Aktionen für Schlagwerk, Elektronik und Orgel) Josef Klammer:                 Schlagwerk und Elektronik Hans Josef Knaust:         Orgel Freitag 23. Oktober 2020 – 20 Uhr Christoph Herndler „Übergang und Schnitt“ (Salzburger Version mit Orgel, E-Gitarren und Elektronik) Christoph Herndler           Orgel Werner Raditschnig        ...

Mehr

Zeitachsen 2019

Klangraum Kollegienkirche – Zeitaschen Organum 2019 Thematik: Konzert 5 und 6 Für das dritte Jahr der Zeitachsen sind  zwei völlig verschiedene Künstler in der Herangehensweise der künstlerischen Produktion vorgesehen. Es ist auch eine Ausnahme, dass ein Komponist zugleich als Organist zur Reihe „Zeitachsen –Organum“ eingeladen wird: Zsigmond Szathmary, Interpret von Weltrang, Doyen der Avantgarde. Entgegen der Konzeption des „Composerperformer“ wird im 6. Konzert am 24. Oktober 2019, die Situation gedreht; der Organist wird Komposition und Spielkonzeption des Abends in Zusammenarbeit mit Klangobjekten von Werner Raditschnig und Hans Josef Knaust am Sampler gestalten. Somit wird sich im Klangraum Kollegienkirche eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Klangperformance ereignen. Das 5. Konzert am 13. Juni 2019 dieser Reihe widmet sich einen völlig anderen Künstler. Bertl Mütter Posaunist und Stimmperformer, zählt in Österreich zu den eigenwilligsten musikalischen Produzenten, ein Gratwanderer zwischen historischen Ansatz und Originalität, lässt auf ein textkompositorisches Konzept im Bereich klangaktionistischer Szenerie schließen. Die technischen Komponenten werden sich dieses Jahr einzig und allein auf das 6. Konzert (Tonanlage für Klangobjekte und Sampler) erstrecken, da Bertl Mütter in seinem Konzert, als mobiler Spieler,  die räumlichen Gegebenheiten der Kirche sich  selbst ergeht, erspielt, ersingt und im flexiblen Dialog mit der Orgel steht. Werner Raditschnig ARGE KLANGRAUM...

Mehr

Hörbuch Altmann – Raditschnig

OUT NOW! Peter Simon Altmann – Werner Raditschnig “Auszüge aus einem Kopfkissenbuch” Ein Hörbuch gelesen von Peter Simon Altmann zur Musik von Werner Raditschnig   2017 Edition Tandem www.edition-tandem.at   “Das Kopfkissenbuch” von Sei Shongon (ca. 966 – 1025) steht zusammen mit der „Geschichte vom Prinzen Genji“ am Anfang der japanischen Literaturgeschichte. Beide Werke wurden von Frauen verfasst. Peter Simon Altmann hat in dieser Tradition sein eigenes Kopfkissenbauch geschrieben. Die CD präsentiert den Text gelesen vom Autor dialogische zur Musik. Zusätzlich enthält sie einen Bonustrack ein pdf-Dokoment mit allen Texten und begleitenden Tuschmalereien von Fumio Komoi, die am PC ausgedruckt und  so auch nachgelesen und angesehen werden können.   Bemerkungen zu den Klangminiaturen von Werner Raditschnig Die Intention eine Klangspur zu schaffen, die keine Musik im herkömmlichen Muster entstehen lässt, geht auf meine Arbeiten, welche ich als akustische Räume bezeichne, zurück: Räume, in denen Klänge auf- und gleich wieder abtreten. Kein Musikstück im eigentlich Sinn, sondern vielmehr ein akustisches Zeitstück. Da die Klänge aus dem Fundus meiner Klangbibliothek und bei der Auswahl vorwiegend auf Gitarrenklänge geachtet wurde, ist ein Mix entstanden, der mir das Gefühl einer fernöstlichen Stimmung vermittelte: Ein Nachtstück oder auch ein Gartenstück. Die Pausen zwischen den einzelnen Parts lagen bei bis zu 40 Sekunden. Diese Mixtur wurde dem Autor Peter Simon Altmann zur freien Assoziation mit der Absicht überlassen, die Pausen mit Sprache zu füllen. So entstand eine neue Form des Hörstücks, in dem der Text auf die vorliegenden Klänge reagiert beziehungsweise sie weiterdenkt.    ...

Mehr

ATEM – für div. Blockflöten & Zuspielungen

Die Zusammenarbeit  mit der Flötistin Maria Dorner-Hofmann und meiner Person  war geprägt von der Untersuchung spezieller Klänge mittels diversen Manipulationen an Blockflöten, die in einer konzertanten Form für ein Auditorium zu leise, bzw. in der praktischen Handhabung unspielbar sind. Diese Klänge wurden aufgenommen und im Computer nach vier Qualitätskriterien zu neuen Mischklängen gemixt, welche das Stimmungsbild der Komposition ergeben. In dieses sozusagen elektroakustisch -komponierten Material der Zuspielung tritt die Solostimme als teilweise Imitation oder als Spiegelung – die sich mal im Vordergrund, mal in der verdeckte Klangebene der Zuspielung bewegt – auf. Ein Kriterium ist die in Verbindung mit der Atemluft entstehende Artikulation UA Stadtgalerie Lehen Salzburg  Feb/17 DE Theater an der Rott, Eggenfelden April/17 Ausführende: Maria...

Mehr

Aktuelles

  OUT NOW Peter Simon Altmann “Dichterliebe” Peter Simon Altmann – Text Michael Ziegler – Zeichnungen Werner Raditschnig – Klangräume (CD) EDITION TANDEM L21, Salzburg

Mehr

Das freie Wort

Das freie Wort

Werner Raditschnig  “Asche ist furchtlos” Elektroakustsiche Komposition mit Aktionen (2013) Aktion zu 75 Jahre Salzburger Bücherverbrennung in der Altstadt Salzburg Veranstalter:IG-Komponisten Salzburg

Mehr